Unsere Hennen

»Dekalb White« und »Bovans Brown«


Unse­re Hen­nen »Dekalb White« und »Bovans Brown« sind bei der Einstal­lung 17 Wochen alt und begin­nen schon zwei Wochen spä­ter mit der Eier­le­gung. Sie legen zunächst S‑, dann M- und schließ­lich L‑Eier. Wie wir Men­schen fängt auch jedes Huhn zunächst ein­mal »klein« an.

Gut Eickenscheidt GbR
© AINFACH.com

Tech­nisch auf dem neu­es­ten Stand


Damit sich unse­re Hen­nen wohl und sicher füh­len, sind unse­re Stäl­le tech­nisch auf dem neu­es­ten Stand. Com­pu­ter­ge­steu­ert gibt es Alarm, wenn bei­spiels­wei­se die Fut­ter-/Was­ser-Ver­sor­gung nicht funk­tio­niert oder die Tem­pe­ra­tur über- oder unter­schrit­ten wird. So kön­nen wir »im Fal­le eines Fal­les« jeder­zeit direkt ent­spre­chend reagieren.

Bei der Frei­land­hal­tung haben unse­re Tie­re zusätz­lich zur Boden­hal­tung einen unein­ge­schränk­ten Zugang zur Aus­lauf­flä­che. Tags­über kön­nen unse­re Hen­nen nach drau­ßen in den über­dach­ten Win­ter­gar­ten oder auf rie­si­ge grü­ne Wie­sen. Hier hat jedes unse­rer Hüh­ner 4m² Aus­lauf. Durch genü­gend Unter­stän­de auf der Grün­flä­che haben sie auch Schutz vor Hit­ze und Raub­vö­geln, sodass die Hüh­ner ihre ange­bo­re­nen Ver­hal­tens­wei­sen voll und vor allem mög­lichst sicher aus­le­ben können.

In Boden­hal­tung müs­sen unse­re Tie­re prak­tisch auf nichts ver­zich­ten! Boden­hal­tung bedeu­tet, dass unse­re Lege­hen­nen in einem geschlos­se­nen Stall leben, in dem sie sich aber frei bewe­gen kön­nen und aus­rei­chend Platz haben — obwohl sie tat­säch­lich am liebs­ten eng bei­ein­an­der sind. In unse­rem Stall fin­den die Hen­nen, neben den abge­dun­kel­ten Nes­tern zur Eiab­la­ge auch einen Bereich, in dem sie ihren natür­li­chen Instink­ten zum Picken und Schar­ren nach Her­zens­lust nach­ge­hen können.

Die Lege­nes­ter befin­den sich in der Mit­te des Stalls, dort kön­nen die Eier unge­stört und bequem abge­legt wer­den. Die Eier rol­len dann auto­ma­tisch auf ein Eier­band. Bevor sie in die Kar­tons wan­dern, bekom­men die Eier nach sorg­fäl­ti­ger Prü­fung ihren Stempel. 

Unser Fut­ter ist »QS+GMP+Zertifiziert« und kommt von der Agra­vis Raiff­ei­sen­ge­nos­sen­schaft Münster/Dorsten – und das seit 50 Jah­ren! Zusam­men­set­zung unse­res Fut­ters: 34 % Wei­zen, 34 % Mais, 20 % Soja­schrot, 8 % Fut­ter­kalk, 2 % Mine­ral­stof­fe und 2 % Soja­öl. Wich­tig: Um das Wohl­be­fin­den unse­rer Hüh­ner­fa­mi­lie zu garan­tie­ren, erfah­ren die Tie­re zwei Mal täg­lich eine Kon­trol­le.

 

Sie haben Anre­gun­gen oder Fragen?


Rufen Sie uns an: +49 (0)2309/73062